StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Chatbox


SEHR WICHTIGE ANKÜNDIGUNG
So 4 Nov 2012 - 0:18 von Felicitas Dain
Guten Abend liebe Leute!

Eine der bisher wichtigsten Ankündigungen wird heute gemacht. Unser Forum existiert seit ca. 2 Jahren auf forumieren.com. In der Zeit hat sich viel getan und manche User kamen, manche gingen und manche meldeten sich nie wieder. Um diese Tatsache aus der Welt zu räumen [und weil man in forumieren Foren recht wenig machen kann, was den Style betrifft] haben Lenna und ich auf dem Forumstreffen beschlossen, mit dem gesamten Board nach bplaced.net …

Kommentare: 1

Teilen | 
 

 Chris Postoffice

Nach unten 
AutorNachricht
Chris Johnsen
Hufflepuff | Klasse 5 | Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 132
Zweitcharas : Stella & Emma

Charakter der Figur
Blutsstatus: Stolzer Muggelstämmiger
Beziehungsstatus:
Inventar:

BeitragThema: Chris Postoffice   Sa 20 Okt 2012 - 11:18

Was - wie ich hab Post?
*sich umseh*
Ach so da seid ihr Smile
Schön, dass ihr mir schreibt ^^

_________________


When you are feeling down
or when you are in a bind...

I'll be right beside you
Comfort you will find.

If you need an ear to listen,
or a loving helpful hand...

I'll be right here for you,
I truly understand.

I'll be here for you!
Nach oben Nach unten
Sophi Livana
Gryffindor | 6.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 100

Charakter der Figur
Blutsstatus:
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Re: Chris Postoffice   Sa 20 Okt 2012 - 12:04

Lieber Chris,

Danke für deinen Brief. Ich freue mich immer über Post.
Leider konnte ich mich nicht über deinen freuen, und das liegt an nichts anderem, als daran, dass was du mir geschrieben hast, so traurig wie wahr ist.
Ich möchte nur, dass du weißt, egal was passiert, ich werde immer zu dir stehen. Egal was das auch für mich bedeuten wird. Mach dir bitte keine Sorgen. Ich werde nicht zulassen, dass dir irgendwas passiert.
Nie im Leben.
Und selbst, wenn ich würde niemals aufhören nach dir zu suchen. Aber ich hoffe ja immernoch, es möge nicht soweit kommen.
Ich weiß wie naiv das ist. Aber meine Eltern haben mir immer gesagt die Hoffnung stirbt zuletzt.
Anders kann es doch gar nicht sein oder?
Ich möchte einfach nicht wahrhaben, dass das alles geschieht. Manchmal mache ich einfach die Augen zu und öffne sie wieder mit der Hoffnung, dass alles anders ist. Das ich rgendwann aus diesem Albtraum aufwache.
Damit alles wieder so ist wie es einmal war.
So wie es war als ich zum ersten mal durch die Tore des Schlosses ging.
Ich dachte
hier wäre man immer sicher.
Hier würde nie etwas schlimmes passieren.
Hier ist doch unser zu Hause.
Hier ist doch Hogwarts.

Sophi

_________________
Nach oben Nach unten
Lenna Todd
Ravenclaw | 7.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

Charakter der Figur
Blutsstatus: Stolze Muggelstämmige
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Re: Chris Postoffice   So 21 Okt 2012 - 9:23

03. NOVEMBER
Ach Chris,
das ist nicht schlecht, mitteilungsbedürftig zu sein, solange man immer im Blick hat, wem man was erzählt. Besonders jetzt ...
Es tut mir leid, dass meine Handschrift so unleserlich ist, aber es sind noch nicht alle Knochen zurück in meinem rechten Arm und ich bin Rechtshänderin. Mit links zu schreiben, ist einfach nur ... urgh. Du siehst ja das Ergebnis dessen. Hehe, beim Quidditch macht es mir keine Probleme, eine andere Hand zu nutzen, aber beim Schreiben schon.
Danke für die lieben Worte bezüglich der ... na ja, du weißt schon. Aber mir gilt nicht der alleinige Dank, denn im Grunde ist Stella es, die alles macht. Sie und ihre Offenherzig- und Gutmütigkeit halten uns alle doch zusammen und ist es nicht ihre Geschichte, die uns allen vor Augen hält, dass Notwendigkeit für diese eine Maßnahme betrifft? Und ist nicht sie es, durch die wir den Kontakt zu David halten?
Das mit den Maßnahmen kenne ich. Mein Schutzzauber, den ich auf diesen Brief gelegt habe, wird wohl auch nicht ewig halten, denn mit links komme ich einfach nicht zurecht, und all die anderen Dinge, die ich als Maßnahme nutze, sind oben im Schlafsaal. Ich hoffe wirklich, dass dieser Brief, sollte er abgefangen werden, den anderen nicht das offenbart, was er dir zeigen soll.

Du bist nicht der einzige, der Sorgen hat. Weißt du, vorhin habe ich Deidre in aller Sorge einen Brief geschrieben. Ja, richig gelesen: Deidre und nicht Lilya, Kensi oder Milo, die mir am nahesten stehen. Ich komme mir so vor, als sei ich nicht ich selbst ...
Das Regime wird immer stärker und ich befürchte, diese Duelle nicht lange auszuhalten. Ich, die den Kopf nicht wirklich in den Sand steckt, beginne zu zweifeln. Wäre Kensi heute nicht meine Gegnerin (und gute Freundin) gewesen, wäre ich vielleicht Hackfleisch. Wobei ich selbst dann auch nicht so leichte Zauber genutzt hätte. Ich bin doch nicht blöd, ich als Schlammblut habe doch ohnehin schon schlechtere Karten und dann noch mein ständiges Angehen gegen Lestrange und seine Schergen, meine Feindschaft mit Dain und die Bewegung, all das sind denen doch Dornen in ihren Augen.
Ich sehe euch und ich sehe die ... Und dann beginne ich darüber nachzudenken, was wäre, wenn ich zum Beispiel ein Duell gegen einen von denen nicht überstehen würde. Wenn zum Beispiel Dain meine Gegnerin wäre? Die würde die unverzeihlichen Flüche nur mit Freude nach mir schleudern. Dann wäre ich nicht mehr da. Nicht, dass ich viel habe gegen sie ausrichten können, aber dann wären Stella, Kensi, du ... Ihr alle wäret allein.
Oh Gott, ich darf nachts nicht mehr so viel nachdenken. Es jagt mir eiskalte Schauer den Rücken hinab.

Natürlich vertraue ich dir. Selbst die besten Freunde würden einem eventuell irgendwann ein Messer in den Rücken stechen, aber trotzdem sind Lilya und Kensi meine besten Freundinnen. Und selbst mein Zwillingsbruder könnte mich einfach so verraten und doch würde ich ihm weiter beistehen. Man muss mit allem rechnen, aber da wir alle eine Gemeinschaft sind und im selben Boot sitzen, würde dem, der einen von uns hintergeht, schlimmes geschehen - denn die anderen würden seine Tat mitbekommen und er würde sein Ziel nicht mehr erreichen können.

Stella. Gute Frage. Als ich aufgewacht bin, lag ich plötzlich im Krankenflügel. Da sind einige Betten belegt, aber alles ist leise. Eine Zeitlang stand ein Vorhang um eines der Betten, aber ich weiß nicht, in welchem sie liegt und ob das überhaupt das ihrige war. Ich habe eine ganze Weile geschlafen ...
Entweder sie ist wacht und lauscht den nächtlichen Geräuschen, oder aber sie schläft immer noch. Ich hoffe ersteres, werde mir aber bei Tagesanbruch alle Mühe geben, nach ihr zu schauen. Und wenn ich dafür irgendetwas anstellen muss!

Ich weiß nicht, wann ich mit meinem rechten Arm wieder 100% erbringen kann, außerdem schmerzt das Nachwachsen höllisch. Mit Stella und mir außer Gefecht fehlen zwei von uns. Kannst du mir den Gefallen tun uns vertreten? Vielleicht kannst du Kontakt zu David aufnehmen, ansonsten frag Kensi, die kennt ihn auch gut. (& bitte erkundige dich, wie es ihr geht. Ich weiß, dass ihr das Duell sicherlich einiges ausgemacht hat ...)
Grüße,
Lenna
Der Brief ist durch einen Zauber geschützt. Alle außer Chris sehen lediglich einen normalen Brief, der zwar einige Stellen des Originals offenbart, doch diese wirken anders zusammengesetzt völlig anders und lassen nicht auf die echten Inhalte Rückschlüsse schließen.

_________________
Nach oben Nach unten
Lenna Todd
Ravenclaw | 7.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

Charakter der Figur
Blutsstatus: Stolze Muggelstämmige
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Re: Chris Postoffice   So 21 Okt 2012 - 18:42

05. NOVEMBER
Hey Chris,
es ist spät, ich weiß, aber dein Brief ließ mir den Tag über keine ruhige Minute und ich musste ihn jetzt, mitten in der Nacht, einfach noch schreiben und dir zukommen lassen.
Wie du siehst, ist meine Handschrift schon ein wenig lesbarer - und das ist nicht das Ergebnis vieler Übungen mit links, sondern das Ergebnis nachgewachsener Knochen. Ging letzten Endes doch noch recht schnell und man will mich bloß zur Sicherheit hier im Krankenflügel behalten, aber laut der Krankenschwester ist alles wieder da. Es fühlt sich noch ein wenig steif und unwirklich an, außerdem klappt das Greifen und festhalten noch nicht ganz so, aber wenigstens sind wieder Knochen im Arm und in der Hand.

Wer hatte sich nicht Gedanken um den Abschluss gemacht? Oder in deinem Fall die ZAG Prüfungen? Ich weiß noch, dass ich letztes Jahr am ersten Abend des neuen Schuljahres mit Sam, Jackie und Lilya auf dem Sofa des Gemeinschaftsraumes gesessen und geredet habe. Uns war klar geworden, wir würden nur noch ein Jahr auf Hogwarts sein und darum versprachen wir uns, wenigstens mit Briefen in Kontakt zu bleiben. Mir waren Prüfungsergebnisse sonst ziemlich egal, aber da ich plötzlich erkennen musste, dass es ums Ganze ging, fing ich mit dem Lernen an. Ich, die das Lernen hasst.

Heilkräuter. Ich glaube, wir wären ohne dein umfangreiches Wissen in dem Gebiet aufgeschmissen. Nicht mit jeder Verletzung können wir in den Krankenflügel, denn das Regime überwacht diesen ja auch. Es ist fast schon unheimlich, wie sehr sie uns doch in der Hand haben, nicht wahr?
Danke für die Flasche, sie hat wohl die restlichen Knochen schneller kommen lassen. Es ging einigermaßen flott am Ende ... Und dank bitte Professor Young von mir!
Natürlich hat Lestrange es so eingefädelt. Wenn er eines tut, dann das. Der hat dich doch auch gegen Sophi antreten lassen oder Stella gegen Dain oder mich gegen Kensi! Ich weiß nicht einmal, ob Dain so bösartig wäre, wenn es Lestrange nicht gäbe. Mit Sicherheit nicht so extrem, aber ein abscheuliches Biest wäre sie dennoch.
Ja, ich darf nicht den Kopf in den Sand stecken, du hast Recht. Wir dürfen nicht nachgeben. Im Grunde müssten wir einen Weg finden, wie wir Lestrange loswerden, aber wir ... bloße Schüler ... haben gegen ihn keine Chance und ich will und werde nicht auf schwarze Magie zurückgreifen, selbst gegen so einen arroganten Sack nicht. Ich würde zu gerne den Todesfluch nach ihm schleudern, aber ich beweifle, dass er überhaupt wirken würde, denn im sechsten Schuljahr hieß es, man müsste ihn zu hundert Prozent ausführen wollen und selbst wenn ich den Entschluss gefasst hätte - Ich bin nicht so abgrundtief böse, als dass ich so etwas könnte.

Ein Geheimgang à la Geheimagenten-Filme? Wie cool ist das denn!? Klar bist du ein Genie, sonst hättest du den Geheimgang zu dem Raum nicht gefunden. Die vom Regime sind doch viel zu blöd um an solche Geheimgänge zu glauben und dann auch noch einen zu finden und außerdem ist der Raum der Wünsche doch sicherlich der ihrige. Du weißt schon, der der in Neue Geschichte Hogwarts erwähnt wird, die nach dem Fall Voldemorts verfasst wurde und wo sich die Widerständler versteckt hatten. Oder hast du das Buch nicht gelesen?
Nicht nur bei schlechtem Wetter, Chris. Das Problem ist: Du sagst, der Geheimgang ist in der Bibliothek. Tagsüber halten sich zig Schüler und Erwachsene darin auf. Es wäre unauffällig, wenn wir in die Bibliothek gingen und völlig normal, doch wenn wir dann den Gang öffnen würden, fiele es auf. Nachts ist es halt nur ... sehr gefährlich, aber das waren unsere Abstecher in den verbotenen Wald auch. Ich glaube sogar, dass wir im Schloss sicherer sind - Allein wegen der vielen Kreaturen, die im Wald lauern.

Ich und immer fröhlich? Ja, schon. Wenn du hier wärst, hättest du mich gerade bedächtig nicken und leicht lächeln sehen. Es ist vielleicht sogar das erste richtige Mal, dass ich pessimistisch gedacht habe und bei dem Gedanken daran fühle ich mich nicht wohl. Dein Brief hat mir wieder etwas mehr Kraft gegeben und ich fühle mich instande, weiter zu machen. Klar, ich werde einige Rückschläge einstecken müssen, Muggelstämmige, untypische Ravenclaw, Rebellin ... die Liste ist lang und ich habe wohl einige Feinde.
Nein, dein Duell sah ich nicht. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem mich Lestrange aufrief, hatte ich nicht einmal realisiert, was los war. Es tut mir leid, aber vielleicht war und ist es auch besser so. Das Duell mit Kensi war schlimm genug, da will ich nicht noch mehr Freunde kämpfen sehen.
Ja, lass uns zusammen trainieren. Trainingsduelle sind in Ordnung, weil sie nicht Teil des Unterrichts sind und etwaigie Flüche ja geplant waren und demnach schneller behoben werden können. Außerdem kann man gut Schildzauber wie Protego üben. Du flickst uns zusammen, Stella bringt uns Sprüche bei und Kensi kann uns das Duellieren genauer beibringen. Sie hatte das doch vier Jahre auf der Schule in den Staaten, bevor sie nach Hogwarts wechselte. Ich kann nicht viel dazusteuern; meine Fähigkeiten liegen eher in Zauberkunst und der Verwandlung und ich handle instinktiv und normalerweise würde ich meine Umwelt ebenso miteinbeziehen - Tische als Schutzschild und so. Dass ich Levicorpus benutzt habe, war auch rein instinktiv und den Zauber kannte ich auch bloß aus einem alten Buch in der Bibliothek, in das irgendeiner reingeschrieben hatte. Das war allerdings auch schon ziemlich verblasst und vorher hatte ich den Zauber auch noch nicht ausprobiert.

Deine Angst ist begründet, aber vor dem Tod als solches habe ich keine Angst. Jetzt, wo ich wieder neue Kraft geschöpft habe, kann ich dem erhobenen Hauptes entgegenblicken. Ich habe eher Angst davor, dass sie uns erwischen und dann, wie du schon sagtest, nacheinander foltern - und zwar VOR den Augen der anderen. Dass sie zum Beispiel Stella vor deinen, Spohis, Deidres, Kensis und meinen Augen foltern. Ich kann und will das Leid meiner Freunde nicht mitansehen und schon gar nicht ertragen müssen. Das ist wesentlich schlimmer, als wenn sie mich foltern würden. Egal ob mit Crucio oder anderen Sachen, ich würde nicht ... ich würde es nicht wollen, euch in eurem Leid sehen zu müssen.

Es ist gut, dass du David geschrieben hast. Ich hatte schon überlegt, ob ich ihn auch zu erreichen versuchen soll, aber ich bin heute ständig von irgendwelchen Menschen umgeben gewesen. Krankenschwestern, Lehrern ... Mitglieder der Gemeinschaft und des Regimes. All die, die ich als Feinde bezeichnen würde. Ich weiß nicht, ob die wegen Stella oder wegen was auch immer da waren, aber es wäre gefährlich gewesen. Spätestens, wenn ich ihn dann verzaubert hätte.
Spiel dich ruhig wichtig auf. Ich bin im Krankenflügel (nicht mehr lange, ansonsten hau ich einfach ab) und Stella ist außer Gefecht gesetzt. Wer hat dir das Kommando übergeben? Ich. Also hast du jede Rechtfertigung dafür.
Gut zu wissen. Sie kam mich nämlich nicht besuchen und sie wird wohl die erste sein, die ich nach meiner (Selbst-)Entlassung aufsuchen werde, nur um ihr zu zeigen, dass es mir gut geht.
Apropos: Ich habe nach Stella gesehen. Sie ist immer noch ziemlich erschöpft, aber sie war ansprechbar. Guckte mich ziemlich entsetzt an, als ich plötzlich auf der Bettkante ihres Bettes hockte und sie beobachtet hab und sie die Augen aufschlug. Sie ist auf dem Weg der Besserung, aber viel konnte ich nicht mit ihr reden, denn ich wurde sofort von dem Personal wieder zurück ins eigene Bett geschickt. ICH BIN NICHT KRANK, MIR FEHLTEN BLOSS EIN PAAR KNOCHEN!
Na ja, ich hoffe, dass man sich wieder liest,
Lenna
Der wirkliche Inhalt des Briefes ist nur für Chris lesbar, alle anderen sehen zusammenhangslose Teile.

_________________
Nach oben Nach unten
Lenna Todd
Ravenclaw | 7.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

Charakter der Figur
Blutsstatus: Stolze Muggelstämmige
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Re: Chris Postoffice   So 21 Okt 2012 - 19:56

07. NOVEMBER
Dè do naidheachd, Chris?
Lenna W. Todd, das lebendige Tagebuch! Klingt wie der Titel eines Filmes, findest du nicht auch? Es ist amüsant, dass ich mit dir über Sachen der Muggel schreiben und sprechen kann, während die meisten anderen nur Bahnhof und Abfahrt verstehen. Und es tut gut, einfach so frei Schnauze was niederschreiben zu könne.
Na ja, das Regime werden wir wohl nicht so schnell besiegen können, aber dein Feuereifer ist eine gute Sache und behalt dir das bei! Temperament, Willensstärke und einfach auf sein Ziel fokussiert sein ... Das sind Dinge, die ich beneide und nicht als das meine bezeichnen würde, obwohl viele sagen, ich besäße diese Wesenszüge. Du musst sie definitiv beibehalten, Chris.

Ich weiß. Professor Young ist eine faszinierende Frau. Sie ist jung, bereits jetzt Professorin und sie hält einiges aus, obwohl sie ständig schikaniert wird. Ihr Wissen scheint immens zu sein und ich weiß, dass sie herzensgut ist, nur schätzen das nicht alle. Von ihr würde ich mir gerne einiges abschauen - Sie erinnert mich sehr an meine Mutter.
Weißt du, um kurz vom Thema abzuweichen, meine Mutter leitet eine Behörde und ihr sind viele Agenten und so unterstellt. Ich komme also aus keiner Familie voller Psychologen oder Ärzten, sondern bloßen Special Agents, von denen einer halt den Kopf der Behörde darstellt. Und obwohl ihr bei der Arbeit und Zuhause einige Steine in den Weg geworfen werden, sieht sie lächelnd darüber hinweg und bleibt freundlich. Wirklich wütend habe ich sie selten erlebt - zuletzt in den Sommerferien vor einem Jahr, als Milo mich im Schuljahr beim Quidditch fast umgebracht hätte. In vielerlei Hinsicht besitzt sie viel Geduld - Wie Professor Young eben.
Sie hat Narben? Was zum Teufel hat Lestrange mit ihr angestellt!? Und nein, ihren Patronus habe ich nicht sehen können ... da war ich, so peinlich es mir mittlerweile ist, bereits ohnmächtig und auf einer Trage in den Krankenflügel unterwegs, wo ich Stunden später aufgewacht bin.
Deine Hoffnung unterstütze ich und ich sage dir, ich werde sie darauf ansprechen. Professor Young wird uns unterstützen - Dessen bin ich mir sicher und wenn ich dem nachhelfen muss!

Apropos nachhelfen: Ich bin eigentlich noch nicht aus dem Krankenflügel entlassen, habe mich aber rausgeschlichen. Klar, das gibt einiges an Ärger, aber ich habe keine Lust mehr. Ständig unter Beobachtung, während meine Hand wieder einigermaßen funktioniert (manche Bewegungen noch nicht) und stets im Auge des Regimes. Nein, danke. Nur ... ich musste Stella zurücklassen.

Crucio ist schlimm. Ich habe es einmal am eigenen Körper spüren müssen und ich sage dir: NIE WIEDER. Ganz zu Beginn des Schuljahres wollte mir irgendjemand den Imperius auf den Hals jagen - du weißt schon, der unverzeihliche Fluch, bei dem du willenlos gehorchst. Ich weiß nicht, wie ich es geschafft habe, aber irgendetwas in mir sprach gegen die erteilten Befehle an und ich konnte mich aus dem Fluch befreien. Wer aber verantwortlich war ... Keine Ahnung.
Wir müssen dringend lernen, den Imperius zu überstehen und den Curciatus auszuhalten. Die Qualen können einen um den Verstand bringen und genau das ist es, was sie wollen: Dich willenlos machen. Alles ist ihnen recht.
Dass Professor Young sagt, sie sei das Opferlamm, kann ich nachvollziehen, ist sie doch die einzige aus dem Lehrkörper, die offen gegen das Regime ist. Sie ist Lestrange ein Dorn im Auge und wenn er sie in Duellen fertig macht, zeigt das, dass niemand gegen ihn vorgehen kann - Nicht einmal Lehrer. Schüler bekommen Respekt, denn Lehrer sind weitaus mächtiger im Umgang mit Zaubern, als wir es sind ... Wenn er sie sich gefüge macht, dann bricht die Rebellion schneller zusammen, als man denkt. Wir sind nicht von ihr abhängig, definitiv nicht, doch wenn sie aufgibt, dann ist auch unser Ende nahe.

Wir alle werden sie beschützen. Und dann bechützen wir uns gegenseitig, denn anders geht es wohl kaum. Aber ob reger Teil der Bibliothek oder nicht; es fällt auf, wenn Schüler die Bibliothek betreten und dann spurlos verschwinden. Wir müssen aufpassen, Vorsichtsmaßnahmen treffen und so.

Ja, ihr geht es besser. Von Tag zu Tag munterer, aber sie schläft dennoch viel. Ich habe eine Weile mit ihr geredet, aber wir wurden immer von irgendwelchen regimetreuen Deppen unterbrochen und ich wurde ins Bett gescheucht. Einmal haben sie sogar die Trennwand um ihr Bett aufgestellt und ein anderes Mal haben sie mich magisch geknebelt. Sie sind wirklich fies - Und gegen unsere Freundschaft. Ob es an mir oder ihr liegt ... Keine Ahnung.
Wir müssen uns treffen. Nenn mir Zeit und Ort und ich schleiche mich dahin. Wenn die mich jetzt erwischen, bin ich geliefert - Nicht nach meiner Flucht aus dem Krankenflügel.
Grüße,
Len
Das Gälische dort oben bedeutet so viel wie "was gibt's Neues" ... da Lenna Irin ist, wird sie das wohl wissen xD
Der wirkliche Inhalt des Briefes ist nur für Chris lesbar, alle anderen sehen zusammenhangslose Teile.

_________________
Nach oben Nach unten
Sophi Livana
Gryffindor | 6.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 100

Charakter der Figur
Blutsstatus:
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Re: Chris Postoffice   Mo 22 Okt 2012 - 19:42

Lieber Chris!

Auch ich freue mich sehr über deine Antworten. Doch wie du vielleicht mitbekommst, kann ich nicht so viel schreiben. Aber dir schon. Dir kann ich alles schreiben.
Ich mache mir langsam auch immer mehr Sorgen und Gedanken darüber, was draußen vor sich geht. Was machen meine Eltern wohl? Wie geht es ihnen gerade in diesem Augenblick? Und warum kriege ich weder von ihnen noch von meiner Cousine Amelie eine Nachricht? Ich habe ihre Eulen seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen.
Jeden Abend quälen mich solche Gedanken. Manchmal wünschte ich, ich könnte einfach so wie du in die Muggelwelt abtauchen und so ein schönes ruhiges Muggelleben führen, wie das meiner Großeltern.
Aber wäre das nicht feige?
Ich meine einfach so davon zu laufen?
Alle hier allein zu lassen?
Ohne der Quidditchbewegung ein wenig weiter geholfen zu haben?
Nein.
Ich werde nicht weglaufen und mich einfach verkriechen.
Ich weiß du machst dir Sorgen um mich aber es geht nicht anders. Ich bin halt einer Gryffindor und ich kann nicht anders. Ich muss das hier in Ordnung bringen.
Irgendwie.
Irgendwann.

Du hast geschrieben, dass du bei Miss Young warst und mit ihr einen Zaubertrank gebraut hast. Also, wenn du mich fragst passt der Spitzname Snape doch ganz gut, oder? Bis auf, dass du viel lieber, netter und nicht so griesgrämig bist. Zudem sind deine Zaubertänke bestimmt um einiges besser und du würdest auch nie auf die Idee kommen dich nur annähert Leuten wie
du-weißt-schon-wem anschließen oder gar sie sympathisch zu finden. Was du aber bestimmt tun würdest wäre, dem Feind so mutig die Stirn zu bieten (was du ja schon getan hast) und dich so um deine Liebsten zu sorgen (wie du ja auch schon getan hast).
Für mich wirst du aber immer Chris bleiben. Mein Chris.
Und ich hoffe ich werde auch immer Sophi bleiben. Deine Sophi.

_________________
Nach oben Nach unten
Lenna Todd
Ravenclaw | 7.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

Charakter der Figur
Blutsstatus: Stolze Muggelstämmige
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Re: Chris Postoffice   Di 23 Okt 2012 - 9:31

09. NOVEMBER
Ach Chris,
natürlich sind wir Freunde. Vielleicht in meiner Hinsicht und Naivität länger, als du mich als einer deiner Freunde ansiehst. Du bist ein guter Kerl und ich weiß, dass ich mich auf dich verlassen kann. Und natürlich verbindet uns das Dasein als Muggelstämmige - wir sind in Hogwarts vom Aussterben bedroht, das ist dir bewusst, oder?
Was ich wohl nie ganz verstehen werde, aber ich werde Kensi mal fragen, die hat da eher einen Überblick, ist die Einteilung in diese Blutklassen, oder wie man das nennen soll. Reinblut & Reinblut = Reinblut. Alles andere mit Reinblut = Halbblut. Wo ein Halbblut involviert ist = Halbblut (oder wo ein Muggelstämmiger oder Muggel involviert ist). Muggel & Muggel = Muggelstämmig. Aber was, wenn zwei Muggelstämmige ein Kind bekommen? Es ist kein Reinblut, aber ein Halbblut doch auch nicht, weil keine magische ... Na ja, keiner der Familie ist Rein- oder Halbblut. Aber Muggelstämmig passt auch nicht, sind doch die Eltern Zauberer. Klingt so aus dem Zusammenhang gerissen, aber mir kam diese Frage einfach gerade auf.

Gerade Stella und ich sollten erkennen, wie gut wir wirklich sind ... ? Vielleicht liegt gerade unsere Stärke darin, dass wir es nicht erkannt haben? Gerade dadurch, dass wir sozusagen unsere charakterlichen Stärken nicht gänzlich kennen, können wir an unsere Grenzen gehen und sie sogar - unbewusst - überschreiten. Bei dir kann ich ja mit Muggelbeispielen kommen ...
Ein Sportler, der immer gut 50kg im Fitnessstudio stemmt (ich habe absolut keine Ahnung, ob 50kg überhaupt realistisch ist) und nie mehr, wird zwar irgendwann dieses Gewicht ohne Probleme stemmen können, aber wohl nicht mehr Gewicht dazutun, weil er die 50kg als sein körperliches Limit ansieht. Selbst wenn er es leicht stemmen kann, so wird er mit vorsicht vorgehen, weil er weiß, dass bei zu viel Gewicht etwas Schlimmes geschehen kann.
Jetzt übertrag das sinnbildlich auf Stella und mich.
Der Sportler kennt seine Grenzen und überschreitet diese aus Vorsorge und Vorsicht nicht. Kennt er die Grenzen aber nicht, kann er, wenn die Situation es verlangt, diese einfach ignorieren. Ihm sind die Auswirkungen dessen nicht bewusst, denn er kennt ja seine Grenzen nicht. Der Sportler, der seine Grenzen kennt, erbringt bestenfalls 100%, während der ohne das Kennen seiner Grenzen mit Leichtigkeit 120 oder mehr Prozent erbringen kann.
Natürlich spielen andere Komponente eine wichtige Rolle, so stelle ich das Wohl meiner Freunde über das eigene, was Sportler Nummer eins ja nicht tut. Würde er das tun, würde er vielleicht zögernd die Grenzen überschreiten, aber es würde dauern, da er die Auswirkungen stets im Hinterkopf hat. Verstehst du mein Beispiel?

Na ja, meine Mutter ist ständig im Stress. Es ist nicht leicht mit einem Ehemann als Untergebener bei der Arbeit und Kindern wie Kevin, Milo und mich.
Wir waren nicht so oft allein. Mum versuchte ihre Arbeit so auszulegen, dass sie viel von Zuhause tun konnte, oder dass sie erst außer Haus war, wenn wir es auch waren. Jetzt ist es ja leichter, Kevin führt sein eigenes Leben als Auror und ist ausgezogen, Milo und ich sind das Schuljahr in Hogwarts und kommen nur in den Ferien nach hause. Sie kann also den ganzen Tag im Büro hocken. Nur Dad ... Er war selten zuhause und wenn, meist ziemlich erledigt, aber er nahm sich an Wochenenden und freien Tagen stets Zeit für uns - seine Familie.
Na ja, wie man es nimmt. Zuhause war ich teilweise gefährdet, aber durch Mums Posten waren wir stets abgesichert, denn die Führung einer Behörde darf nicht allzu große Schwachstellen haben und wenn, müssen diese gut geschützt sein. Ich habe nie rausgefunden, wie viele der Leute in unserer Straße in Dublin und um mich herum undercover auf mich aufgepasst haben - und auf die anderen - aber da war immer jemand in der Nähe, nur hat dieser nie eingegriffen, wenn ich Mist gebaut habe ... Das war ja keine Gefährdung durch andere. Und klar, als Mum selbst noch im Außendienst war, hat sie sich einige Feinde gemacht, aber von denen kam nie etwas. Und Dad ... Die Anzahl seiner Feinde kenne ich nicht, aber es müssen einige sein. Doch die hat er meist im Blick und so kam nie etwas von denen. Und nun ... Kevin kann auf sich aufpassen und Milo und ich sind in Hogwarts sozusagen unauffindbar. Keine Gefahr durch die Arbeit unserer Eltern ... nur durch Lestrange.
Haha. Ein älterer ist auch nicht schlecht? Ich habe zwei. Kevin ist ja nicht der einzige ältere ... [hier sind ein paar Tintenklekse, als wenn sie innegehalten hätte] ... Milo ist ja auch wenige Minuten älter. Ich bin und bleibe das Kücken der Familie Todd. Leider.

Okklumentik? Ich kenne mich durch Lilya nur etwas mit Leglimentik aus ... Kann man Okklumentik lernen, oder ist das eine Art angeborene Fähigkeit? Weil wenn ersteres den Fall darstellt, könnte man es antrainieren ...
Potter-Fan? Du meinst die Geschichte mit Severus Snape und seinem Patronus, der Hirschkuh? Mal ganz ehrlich, ich habe nie ganz verstanden, was dafür sorgt, welche Form der eigene Patronus annimmt. Milo hat einen Dingo, ich habe eine Wildkatze. Das ist ziemlich unterschiedlich ... Aber ich weiß nicht einmal, warum ich eine Wildkatze als Patronus habe. Vielleicht, weil ich Katzenmensch bin? Wohl kaum. Bei Kensi macht ihr Weißkopfseeadler ja noch Sinn - Sie ist ja Amerikanerin und ihre Wurzeln liegen halt da und wer weiß, was sie wirklich alles zurücklassen musste. Ich weiß nur von ihrem Vater und ihren Freunden, aber ab und an hat sie etwas gesagt, was deutlich danach klang, als sei da noch mehr gewesen. Vielleicht eine Beziehung? Ich nenne mich zwar auch ihre beste Freundin, aber über so etwas hat sie mit mir nie gesprochen und alles weiß ich auch nicht.

Ich habe mich mit Professor Young in Verbindung gesetzt und bereits eine Antwort erhalten, woraufhin ich ihr vor dir geantwortet habe. Nannte ihr den Ort und die Zeit vom morgigen Treffen. Du siehst also, wir haben eine Lehrerin in unseren Reihen. Muss nur sehen, wie wir das den anderen klar machen, denn die werden beim Anblick einer Professorin zunächst unruhig werden - Auch wenn Professor Young es ist.

Ach, vergiss meine Hand mal. Das wird und muss gehen - Notfalls habe ich einen Grund, meine linke Hand zu trainieren, was in manchen Situationen auch vom Vorteil sein kann. Wollen sie, wie Kensi, meine Stabhand außer Gefecht setzen, kann ich die Hand wechseln und sie dann trotzdem angreifen. Keiner rechnet damit ... zumindest nicht wirklich.

Imperio ist grausiger, weil du außer Gefecht gesetzt bist und gegen deinen Willen handelst, es aber irgendwie ... irgendwie mitbekommst. Ich stelle es mir schlimm vor, wenn sie die befehlen, deine Freunde anzugreifen und du dagegen nichts tun kannst - es mitansehen musst. Das wird dich wohl von da an auf ewig verfolgen. Der Crucatius ist einfach nur Qualen, Folter und Schmerz, aber nichts seelisches, im Gegensatz zum Imperius.

Mir kam da gerade eine ziemlich abstruse Idee. Wenn wir trainiert haben und den Crucatius einigermaßen aushalten können und für Professor Young die Situation durch Lestrange immer schlimmer wird, dann werde ich mich opfern. Nein, nicht wie du denkst. Wenn ich den Fluch aushalten kann, dann werde ich Professor Young bitten, ihn auf mich anzuwenden. Ich werde Mist bauen, der Strafe verlangt ... und zwar so, dass Lestrange davon mitbekommt. Wenn sie den Fluch auf einen der Rebellion anwendet, wird er sie eine Weile in Ruhe lassen - Weil sie sich ihm in seinen Augen etwas gefügt hat. Da es einvernehmlich war, würde sie keine Schuldgefühle haben müssen ... und ich müsste den Fluch nur, wie trainiert, aushalten und Qualen vorspielen. So würde sie nicht auf Ewigkeit weiter schikaniert werden.
Ich befürchte aber, dass dieser Plan zu verrückt ist und sie deshalb nicht zustimmen würde.

Am zehnten November zwischen zehn und elf Uhr abends. Ich habe es mir gemerkt und, wie gesagt, Professor Young mitgeteilt. Ein paar anderen kann ich es ebenfalls sagen, aber an einige komme ich nicht dran und da müsstest du das erledigen.
Grüße,
Lenna

_________________
Nach oben Nach unten
Sophi Livana
Gryffindor | 6.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 100

Charakter der Figur
Blutsstatus:
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Re: Chris Postoffice   Mi 31 Okt 2012 - 20:25

Lieber Chris,
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass du mit so vielen Leuten schreibst. Ich kriege es ja kaum auf die Reihe dir einigermaßen gute Briefe zu schreiben. Wie du vielleicht siehst, oder obwohl das kann man nicht richtig sehen, schreibe ich immer einen Satz oder einen Satzteil und lassen ihn nach ein paarmal nachdenken gleich wieder verschwinden. Ich finde einfach nie die richtigen Worte.
Glaubst du wirklich, dass es so schlimm um unsere Welt steht? Ich weiß du magst es nicht, wenn ich so denke, aber ich kann es einfach nicht glauben, dass die Realität so aussehen soll. Ich bin nicht feige oder so ich bin einfach nur ein naives kleines Kind, dass nicht aufhören will an seiner alten Welt festzuhalten.
Apropos
Ich habe von meinem Cousinchen doch noch eine Antwort bekommen. Sie meinte, sie würde in kaum etwas von dunklen Zeiten bemerken. Ich vermute das liegt daran, dass sich der dunkle Schatten nur über unsere Insel ausbreitet und von den Wassermassen abgehalten wird.
Leider hatte sie auch nichts von meinen Eltern gehört, glaubst du ich muss mir langsam sorgen machen? Oder werden ihre Briefe nur abgefangen? Bekommt eigentlich irgendjemand anderes noch Post von außerhalb, außer die, die auch gleichzeitig die Ursache für das Briefverschwinden seien könnten.
Deine Idee mehr mit Lenna zu machen finde ich gut sehr gut sogar. Ich glaube jedoch, dass ich im Gegensatz zu dir mehr mit ihr reden als schreiben kann…
Und wo wir schon einmal beim Thema Treffen sind. Die Idee von dir dich mit mir zu finden, finde ich genauso gut, wenn nicht sogar noch besser. Wir wäre es denn wenn wir uns außerhalb von Hogwarts treffen. Ich meine wäre es nicht besser. Dort ist die Wahrscheinlichkeit am geringsten irgendwelchen Slytherins über den Weg zu laufen. Darauf bin ich nämlich nicht besonders scharf.

Viele Liebe Grüße und antworte mit, damit ich bescheid weiß, ob dein Angebot besteht.

Deine Sophi

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Chris Postoffice   

Nach oben Nach unten
 
Chris Postoffice
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Chris - 23 - Wien
» Chris Kyle
» Chris... (Darkness Mage)
» Steckbrief Chris Banton
» Ein netter Abend?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Next Generation :: Für's Inplay :: Benutzer :: Eulenpost-
Gehe zu: