StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Chatbox


SEHR WICHTIGE ANKÜNDIGUNG
So 4 Nov 2012 - 0:18 von Felicitas Dain
Guten Abend liebe Leute!

Eine der bisher wichtigsten Ankündigungen wird heute gemacht. Unser Forum existiert seit ca. 2 Jahren auf forumieren.com. In der Zeit hat sich viel getan und manche User kamen, manche gingen und manche meldeten sich nie wieder. Um diese Tatsache aus der Welt zu räumen [und weil man in forumieren Foren recht wenig machen kann, was den Style betrifft] haben Lenna und ich auf dem Forumstreffen beschlossen, mit dem gesamten Board nach bplaced.net …

Kommentare: 1

Teilen | 
 

 Milo Todd

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Milo Todd
Gryffindor | 7.Klasse
avatar

Anzahl der Beiträge : 9

Charakter der Figur
Blutsstatus: Stolzer Muggelstämmiger
Beziehungsstatus: Solo
Inventar:

BeitragThema: Milo Todd   Fr 10 Aug 2012 - 14:38

STECKBRIEF VON MILO TODD


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Allgemeine Informationen

Vor- und Nachname:
Darf ich mich vorstellen? Milo Todd. Kurz und knapp nicht wahr? Ich hasse diese Vornamen, für die man schon alleine Tage braucht um sich anständig vorzustellen… Da ist Milo doch tausendmal passender. Aber jetzt fragt mich bloß nicht, woher mein Vorname kommt. Da gibt es so viele Länder, dass ich gar keinen Durchblick habe. Die Bedeutung meines Vornamens ist jedoch die, die wohl nur in mancher Hinsicht auf mich zutrifft. “lieb”. Das sollte man mal meiner Mum sagen, wenn sie mir wieder eine Moralpredigt hält… Gut, vielleicht bin ich auch nicht unbedingt böse aber lieb hört sich so an als wäre ich ein ganz braver kleiner Junge. Fehlanzeige, denn ich habe es faustdick hinter den Ohren.
Ruf- und Spitzname:
Da ich nur einen Vornamen habe, werde ich eigentlich auch bloß Milo genannt. Das ist natürlich gar nicht mal so abwegig oder? Manchmal kommen aber so Spitznamen wie Miles raus oder wenn man mich ärgern will Mimi. Na ja, ich höre fast auf alles mal abgesehen auf Mimi… Schließlich bin ich doch kein Mädchen!

Geschlecht:
Männlich

Alter:
Ich bin volljährig. Ja, 17 Jahre. Gut, vielleicht bin ich in der Muggelwelt alles andere als volljährig aber egal. So bekomme ich in der Zauberwelt auch jetzt schon meinen Feuerwhiskey und wenn ich ehrlich bin habe ich mir schon ein paar Mal damit den Rachen verbrannt.
Geburtstag:
Geboren bin ich wie meine liebe Zwillingsschwester am 13. Mai. Das Tolle daran und womit ich sie ständig ärgern kann ist, dass ich älter bin.

Geburtsort:
Ich bin in Dublin geboren und damit stolzer Ire. Dublin ist eine fantastische Stadt und wenn man dort in seinem Leben noch nicht war, sollte man es schleunigst nachholen, denn sonst hat man etwas verpasst.
Wohnort:
Dort wo ich geboren bin, lebe ich auch noch immer. Ja, genau, Dublin. Ich könnte mir nicht vorstellen hier wegzuziehen, aber wenn ich muss, dann muss ich eben. Wer weiß was ich später einmal werden will und wohin mich mein Beruf zieht? Aber eins kann ich euch sagen, wenn ich einmal alt und gebrechlich bin, dann wohne ich wieder in meinem geliebten Dublin.
Nationalität:
Ich gehöre zu den Kobolden und suche noch immer nach dem Goldtopf am jeden Ende eines Regenbogens. Wie erwähnt, ich bin durch und durch stolzer Ire.

Blutstatus:
Meine Eltern sind beide Muggel und schlimm ist das auf keinen Fall. Das macht mich zwar nun zum sogenannten “Schlammblut” aber, hey, ich bin stolz eines zu sein.
Gesinnung:
Ich würde mich wohl schämen müssen, wenn ich kein Rebell wäre. Das neue Regime ist aber auch bescheuert, wenn ihr mich fragt! Wer mit einem klaren Verstand würde da denn nicht gegen agieren?

Familieninformationen

Mutter:
{Todd, Suzie, geb. Andrews // 45 Jahre // Muggel // Direktorin einer Behörde}
Mum ist wirklich weltklasse. Das könnt ihr mir wirklich glauben. Sie hat es geschafft meinen Bruder Kevin, mich und auch Lenna großzuziehen. Ihr meint, andere Mütter haben schon mehr Kinder großgezogen? Tja, aber die hatten das Glück und hatten uns nicht. Schon allein die kleinen Machtkämpfe zwischen meiner Zwillingsschwester und mir können einen ziemlich auf die Palme treiben und meine Mum hat das ständig ausgehalten. Außerdem ist sie eher der böse Bulle von unseren Eltern. Also sie weist uns in die Schranken und verbietet uns auch ab und an Dinge. Trotzdem nehme ich es ihr nicht übel. Stellt euch mal vor, man würde mich nicht an die kurze Leine nehmen? Noch ein viel größeres Chaos wäre da vorprogrammiert.

Vater:
{Todd, Anthony // 53 Jahre // Muggel // Agent einer Behörde}
Schon früher habe ich ihn ziemlich angehimmelt, so wie es die meisten Söhne machen. Ich wollte wirklich unbedingt so werden wie er, aber natürlich habe ich meinen eigenen Charakter über die Jahre entwickelt. Was nicht heißen soll, dass ich Dad nun nicht mehr anhimmeln würde, denn das tue ich selbstverständlich noch. Sein Erscheinungsbild ist in meinen Augen vielleicht etwas geschrumpft, als ich erfahren habe, dass Mum nun seine Chefin ist, aber damit ziehe ich ihn ganz gerne auf. Zuhause hat Mum schließlich auch die Hosen an. Das einzige, was ich oft nicht leiden kann ist, dass er nicht oft zuhause ist. Schon als Kind wäre ich am liebsten mit ihm auf seine Aufträge gegangen nur um Zeit mit ihm zu verbringen aber am Ende blieb ich natürlich trotzdem daheim. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt.

Geschwister:
{Todd, Kevin // 19 Jahre // Muggelstämmig // ehem. Gryffindor; Auror}
Ihr könnt mir gar nicht glauben, wie toll ich es schon immer fand einen älteren Bruder zu haben. Wenn einem die kleine Schwester -ja, ja ich weiß es sind nur wenige Minuten- auf den Keks ging, dann verschwand man eben zum großen Bruder und ging dem auf die Nerven. Wie gerne habe ich mich einfach knallhart zu ihm in sein Zimmer gesetzt, wenn er gerade mit seinen Freunden gespielt hat und ihn überreden wollte mit mir Fußball zuspielen? Letztendlich wurde ich meistens eiskalt aus dem Zimmer geschubst und musste dann doch mit etwas anderem vorlieb nehmen und meistens musste dann Lenna unter mir leiden und ich habe sie angefangen zu ärgern. Auch wenn wir immer mal wieder Geschwisterstreitigkeiten haben, so verstehen Kevin und ich uns trotzdem klasse. In den Ferien habe ich ihn auch ziemlich oft in seiner Wohnung besucht, wenn er Zeit hatte.

{Todd, Lenna Willhelmina // 17 Jahre // Muggelstämmig // Ravenclaw}
Meine kleine Zwillingsschwester… Ja, wir beide haben unsere Differenzen, aber wer sagt denn, dass man als Zwillinge immer ein Herz und eine Seele sein muss. Wir beide wurden eben von klein auf verglichen und irgendwann haben wir selber mit diesen Vergleichen angefangen, sodass das ganze so endete, dass jeder besser als der andere sein wollte. Gut, vielleicht gewinnt sie bei manchen Wettkämpfen, aber das muss ja niemand wissen… Ich lasse sie natürlich gewinnen, immerhin ist sie ja ein Mädchen. Aber dennoch beschäftigt mich schon seit meinem elften Lebensjahr die Frage: Wie zum Teufel kam sie nach Ravenclaw? Eine passende Antwort habe ich nie bekommen. Ich würde nicht behaupten, dass ich meine Schwester auf Händen trage, sie bevormunde oder irgendein Gesülze. Ich ärgere sie gerne und selbst wenn wir Quidditch spielen, haue ich mit der gleichen Gewalt, wenn nicht sogar etwas mehr, auf den Klatscher und jage ihn nur zu gerne auf sie los, damit mein Team gewinnt. Dummerweise habe ich sie das letzte mal Krankenflügelreif geschlagen und mir dröhnen die Ohren immer noch von dem ganzen Ärger… Zwar nehme ich so wohl keine Rücksicht auf sie und nehme unsere Wettstreite etwas zu ernst, so habe ich trotzdem einen Beschützerinstinkt für sie. Kommt ihr auch nur irgendein elender Typ zu nahe, haue ich ihm auch wenn es nötig ist ins Gesicht. Meine kleine Schwester bleibt meine kleine Schwester und da lasse ich doch nicht zu, dass irgendjemand ihr weht tut!

Sonstige Verwandte:
/

Familienstand:
Wenn man mal im Kindergarten die zich Hochzeiten absieht, dann bin ich solo… Natürlich hätte ich gerne eine Freundin, aber was soll ich machen? Ich kann mir ja schlecht jemanden backen. Also muss ich warten.

Schulinformationen

Haus:
Gryffindor ist mein Haus und ich bin mächtig stolz darauf ein mutiger Löwe zu sein. Mein Bruder war schließlich auch einer und meiner Meinung nach ist das ab sofort die Familientradition für die männlichen Todds.

Schuljahr:
Ich bin nun in meinem 7. Schuljahr und damit letzten. Ich werde Hogwarts echt vermissen…

Gewählte Fächer:
Hauptfächer
Wahrsagen
Magische Wesen

Lieblingsfach:
Verwandlung, denn das Fach kann ich verdammt gut. Wenn ihr mich fragt, dann bin ich ein echtes Talent darin. Außerdem ist es endlich mal etwas Nützliches.

Hassfach:
Wahrsagen ist die Hölle. Natürlich habe ich Ahnung davon, wie man aus dem Dreck in einer Teetasse sein Leben vorherbestimmen kann… Tzz, völlig absurd. Manchmal frage ich mich wirklich, warum ich dieses bescheuerte Fach gewählt habe.

Besondere Position:
Als es noch die Quidditchteams gab, war ich natürlich der Treiber der Gryffindormannschaft und war verdammt gut auf der Position. Jetzt bin ich Mitglied der Quidditchbewegung um meinem Sport noch immer nachzugehen. Ich lasse mich doch nicht von diesem öden Regime einschüchtern!

Zauberstab:
{Mahagoniholz // Drachenherzfaser // 14 ¼ Zoll}
Meine Schwester hat, wie ich finde, auf keinen Fall einen so tollen Zauberstab wie ich. Schon der Zauberstabmacher fand es äußerst merkwürdig, wie grundverschieden doch ihr Zauberstab war und meiner. Ich selbst bin der Meinung, dass meiner um einiges mehr Ausstrahlung hat.

Haustier:
Ich habe einen Uhu namens Wilson, der nur sehr widerwillig meine Post verschickt. Ich sag’ euch, ich habe noch nie so einen faulen Vogel gesehen wie ihn. Ständig schläft er nur oder frisst etwas. Manchmal frage ich mich ernsthaft, warum er noch nicht vom Himmel gefallen ist bei dem Übergewicht… Dann habe ich noch in Dublin einen Kater, bzw. wir haben einen. Er war noch ziemlich klein, als er zu uns kam und morgens ist er wohl der gemütlichste Wecker überhaupt.

Patronus:
Mein Patronus ist ein Dingo. Fragt mich nicht, warum. Ich hatte mich nie wirklich zu ihnen hingezogen gefühlt oder sonst etwas, aber anscheinend soll er mich beschützen und mittlerweile bin ich echt stolz auf ihn. Die Ironie? Lenna hat eine Wildkatze. Also kurz, die beiden Patroni müssten wohl auch wie Hund und Katz sein.

Patronusgedanke:
Immer wenn ich einen Patronus heraufbeschwöre, denke ich an meine Familie. Auch wenn wir uns alle oft in den Haaren liegen, so sind sie mir doch das wichtigste was es gibt. Ich muss nur an jedes einzelne Gesicht denken und schon klappt der Zauber. Sie sind die, die mich glücklich machen.

Irrwicht:
Mein Irrwicht? Oh man, dass ist echt peinlich aber ich habe panische Angst vor Puppen… Lenna hatte mal so eine bekommen mit kalkweißer Haut, goldenen Locken und stechend grünen Augen. Als ich ungefähr fünf war, bin ich nachts mir ein Glas Milch holen gegangen und während ich mir versucht habe ein Glas aus dem Schrank zu nehmen, saß diese blöde Puppe noch auf dem Essenstisch und ich fühlte mich mehr als beobachtetet. Das blöde Teil hat mir echt Angst gemacht und ich komme darüber einfach nicht hinweg. Heute frage ich mich noch immer oft: Welcher Idiot hat ihr bitte eine Puppe geschenkt? Sie war immerhin noch nie der Typ dafür.

Aussehen

Hautfarbe/Teint:
Ich habe eher einen blassen Teint und würde nicht unbedingt behaupten, dass ich sofort Sonnenbrand bekomme, wenn ich draußen bin, aber nach ein paar Stunden wird meine Hautfarbe dann doch etwas röter als normalerweise. Am nächsten Tag ist glücklicherweise davon nichts mehr zu sehen und eine helle Bräune zeichnet sich ab.
Augenfarbe:
Ich habe braungrüne Augen und sie sehen etwas matschig aus, wie ich finde… Woher das Grün in meinen Augen kommt, kann ich leider so ganz und gar nicht sagen. Fast schon etwas merkwürdig, denn mir fällt spontan kein Familienmitglied mit meiner Augenfarbe ein.
Haarfarbe:
Wie jeder meiner Todd-Generation habe ich dunkelblonde Haare. Auch da kann ich den Ursprung nicht sagen… Aber eins hoffe ich für mich, nämlich dass ich nicht so schnell ergraue wie mein Dad. Da bleibe ich tausendmal lieber bei meinem Blond.
Haarlänge:
Ich habe kurze blonde Haare, die ich nur zu gerne etwas verwuschel. Haarbürste? Ein für mich unbekanntes Objekt. Ich habe eine Hand, die morgens nach dem Duschen einfach mal kurz durch die Haare fährt. Das reicht schon für das perfekte Styling.

Gewicht:
Ich wiege 75 Kilo, was fast schon an der Grenze zum Untergewicht ist, aber noch im Normalgewicht. Ich frage mich schon immer, warum ich so leicht bin. Ich esse schließlich wie ein Scheunendrescher und habe ständig Hunger. Wahrscheinlich weil ich ziemlich gerne irgendetwas sportliches am Tag mache und mein Fett verbrenne.
Statur:
Ich bin ziemlich schmal, auch wenn ich gar nicht mal so unmuskulös bin. Bei mir zeichnen sich Muskel trotzdem deutlich an den Armen ab und auch mein Bauch ist durchtrainiert. Dafür habe ich ziemlich breite Schultern, die dank Quidditch verdammt kräftig sind, genau wie meine Arme. Für meine Position muss man eben total fit sein.
Größe:
Ich bin eigentlich ziemlich groß mit meinen 1,93 Metern. Natürlich überrage ich damit einige und so sieht man mich auch ohne Probleme zum Beispiel in einer Menschenmenge. Aber ich finde das mehr als praktisch, denn so muss ich nicht ständig zu anderen aufblicken. Da verkrampft sich das Genick immer so stark. Runterzuschauen ist da um einiges praktischer.
Schuhgröße:
Mit meiner 44 habe ich schon ziemlich große Füße, aber passend zu meiner Größe. Wäre ja auch schlimm, wenn ich kleinere Füße als meine Schwester hätte. Dann wäre da glaube ich etwas gewaltig schief gelaufen.

Kleiderstil:
Meine Schwester und ich sind eigentlich ziemlich verschieden, aber unser Klamottenstil hatte sich schon früher verdammt geähnelt. Lag wohl daran, dass sie sich da an uns angepasst hat. Heute zieht sie sich schon etwas weiblicher an. Ich selbst bin eher sportlich veranlagt. Ein T-Shirt und eine Jeans mit ein paar Turnschuhen reichen mir schon. Ganz nach dem Wetter trage ich natürlich noch eine Lederjacke, damit das ganze recht lässig aussieht. Manchmal laufe ich auch mit einem Quidditchtrikot einer irischen Mannschaft durch die Gegend, kommt immer nach meiner Laune an und da meistens sowieso alles zerknittert in meinem Schrank liegt, würde ich nicht behaupten, dass alles sonderlich elegant wirkt.
Besonderheiten:
Ich habe eine Narbe an meinem linken Bein, auf Grund der verschiedenen Schrauben, die in meinem linken Bein mal waren. Ich hatte es mir mal ziemlich blöd gebrochen und nur mir einer OP konnte man das ganze wieder richten. Heute habe ich null Probleme mit meinem Bein und die kleinen Narben stören mich auch nicht wirklich. Narben machen einen schließlich zu dem, der man ist.

Charakter

Charakter:
Manch einer würde mich wohl als total kindisch bezeichnen, zumindest was den ständigen Krieg zwischen meiner Schwester und mir angeht. Nur weil wir uns öfters gegenseitig Streiche spielen, den anderen mal etwas an den Kopf wirft und nur weil wir uns Wettstreite liefern, würde ich das doch nicht als kindisch bezeichnen. Ich nenne das Geschwisterliebe. Lenna gegenüber habe ich immerhin einen enormen Beschützerinstinkt und das liegt daran, dass ich einfach nicht will dass irgendjemand sie verletzt. Wenn sie schon jemand in den Krankenflügel bringt, dann ich, auch wenn es sicherlich nicht absichtlich ist. Sie ist meine kleine, auch wenn nur wenige Minuten jüngere, Schwester und irgendjemand muss sich in Hogwarts eben um sie kümmern und das bin ich. Außerdem fördern mich unsere Wettstreite ziemlich. Ich glaube ich würde die Schule nie wirklich ernst nehmen, wären da nicht die Noten von meiner Zwillingsschwester. Somit schaue ich dann mal des Öfteren ins Buch um mir den Stoff in den Kopf zu hämmern, aber mir fällt es trotzdem schwer mit ihren Noten mitzuhalten. Ich bin nicht der Typ, der gut im Lernen ist, ich bin eher praktisch veranlagt. Meine Familie und meine Freunde sind mir ziemlich wichtig. Wenn sich ihnen gegenüber irgendjemand schlecht äußert, dann bekommt er auch mal meine Faust zu spüren, vorzugsweise Slytherins. Ich bin nicht gerade ein ruhiges Gemüt, im Gegenteil, ich werde verdammt schnell aggressiv und zeige dann auch meinen Zorn, selbst wenn es nicht unbedingt schlau war. Das Wichtigste für mich ist Zusammenhalt. Alleine kann man nicht viel erreichen, das weiß ich auch, genau deshalb muss man als Team spielen und so erreicht man viel mehr. Deshalb möchte ich auch in der Gruppe gegen dieses blöde Regime ankämpfen. Der ganzen Sache traue ich sowieso kein Stück über den Weg, auch wenn es vielleicht zu misstrauisch klingt. Niemand sagt mir, was ich zutun oder zulassen habe. Ich bestimmte meinen eigenen Weg, ganz einfach. Wenn ich gestresst bin, dann kann ich das ganze mit einer einzigen Sache abbauen: Sport. Ob Skateboard, Fußball, Rugby oder Quidditch, nur so kann ich mich in Form halten und innerlich Ruhe finden um meine Gedanken zu sammeln. Dann habe ich noch ein kleines Talent für Autos und Motorräder. Ich liebe es an den Teilen zu schrauben und habe auch recht viel Ahnung darin. Wahrscheinlich sind das die einzigen Bücher, die ich je in meinem Leben wirklich gelesen habe um mir Wissen anzueignen und das soll schon was heißen.

Stärken:
-sportlich
-kreativ
-geschickt
-mutig
-abenteuerlustig
-rebellisch
-freundlich
-charmant
-zielstrebig
-Teamplayer

Schwächen:
-schnell auf 180
-Beschützerinstinkt seiner Schwester gegenüber
-denkt nicht bevor er handelt
-Wettkampf mit Lenna
-kein musikalisches Talent
-töricht
-großes Selbsbewusstsein
-misstrauisch
-neugierig
-stur

Vorlieben:
-Quidditch
-Skaten
-Muggelsportarten
-an Motorrädern und Autos schrauben
-sich fit halten
-Fast Food
-Extremsportarten
-Sommer
-Rock ‘n Roll
-Festivals

Abneigungen:
-Regen
-Langeweile
-Unterricht
-gegen Lenna etwas verlieren
-Regime
-einen Korb bekommen
-Farbe Pink, die kann er sich überhaupt nicht ansehen
-Puppen
-Zicken
-Slytherins

Hobbys:
-Quidditch
-Skaten
-Sport
-an Autos und Motorräder rumschrauben
-Lenna auf den Keks gehen

Lebenslauf

Lebenslauf:
Geboren wurde ich in Dublin und das am 13. Mai. Ich erblickte als zweites Kind und zweiter Sohn das Licht der Welt und wenige Minuten nach mir folgte mir meine Zwillingsschwester Lenna Willhelmina. Wenn ich behaupten würde ich könnte mich an den Tag erinnern, als ich meinen zwei Jahre älteren Bruder Kevin oder meine Eltern das erste Mal gesehen habe, dann müsste ich wohl lügen. Dafür ist meine frühste Erinnerung die, als ich ungefähr zwei Jahre alt war und ich mich mit meiner Schwester um die Bauklötze gezankt habe. Schon früh hatten die kleinen Streite zwischen uns angefangen und immer wieder wurden wir getadelt. Nicht, dass wir es wirklich ernstgemeint hatten. Dafür hatte es meine Schwester wohl nie von Anfang an leicht, mit mir und Kevin. Ihr Nachteil war wohl, dass sie ein Mädchen war, während wir Jungs doch allgemein bekannt stärker waren. Na ja, normalerweise… Aber Lenna hatte es auch schon geschafft mich in den Schwitzkasten zunehmen. Niemand braucht jetzt denken, dass sie echt ein armes kleines verletzliches Mädchen in einer Jungentruppe war. Mum hat sie verdammt schnell zum Kampfsport geschickt und ich wurde in die Rugbymannschaft gesteckt. Ab da an war mir spätestens klar, dass Sport großartig ist und ich bin nun ein richtiger Fanatiker geworden. Sonst habe ich mich ziemlich an Kevin gehangen und als ich ihn mit seinen Freunden skateboarden gesehen habe, habe ich mir auch eines ihrer alten Boards geschnappt und schnell gelernt wie es ging und die Tricks nachgemacht. Bis irgendwann Lenna auftauchte und auf einmal auch skaten konnte. Ich war damals echt ziemlich überrascht, fand es dann aber doch ziemlich witzig mit ihr die Straßen unsicher zumachen. Aber auch Kevin hatte natürlich nach einer Zeit die Schnauze voll davon, dass ich ihm ständig am Rockzipfel hing und irgendwann musste ich es auch lernen und er hat mich kurzerhand immer wieder aus seinem Zimmer geschmissen. Also bin ich einfach durch die Nachbarschaft gewandert und habe es mir zum Hobby gemacht auf Bäume zu klettern oder mit den Fahrrad versucht habe einige Tricks hinzubekommen. Das ganze endete dann irgendwann soweit, dass ich rasant gegen die Mülltonne gefahren bin und mein Bein sich in der Achse eingeklemmt hat und ich noch so blöd gestürzt bin, dass es durchgebrochen war. Also ging es auf zum Krankenhaus und ich musste letztendlich operiert werden. Das war echt die langweiligste Zeit meines Lebens, nur mit Krücken durch das Haus zu humpeln und nicht draußen irgendetwas zu machen. Also habe ich angefangen die alten Automagazine von meinem Vater durchzublättern und fand es schließlich so interessant, dass ich mir auch die Motorräder angesehen habe und es so endete, dass ich immer tiefer in die Technik geraten bin. Später habe ich dann mal mit meinem Bruder ein altes Moped vom Schrottplatz geholt als ich zehn war und in seinen Ferien haben wir immer mal wieder daran geschraubt. Mit neun Jahren war nämlich etwas passiert, was völlig merkwürdig war. Kevin bekam einen Brief von einer Zauberschule… Ich habe dem ganzen von Anfang nicht getraut und hatte mir innerlich schon vorgestellt, dass Kevin bestimmt Hasen aus irgendwelchen Hüten zaubern würde. Jedoch kam eine Lehrerin zu uns und erklärte die ganze Sache. Ab dem Moment bin ich wirklich verdammt neugierig geworden spätestens die Winkelgasse hatte mich überzeugt. Von da an wollte Lenna und ich auch unbedingt mit nach Hogwarts. Es war schon schlimm genug, dass Kevin immer wieder davon schwärmte und ich wollte genau wie er später auch mal nach Gryffindor. Aber bis dahin musste ich noch zwei geschlagene Jahre warten! Eine Ewigkeit, wenn ihr mich fragt… Irgendwie war es dann doch Zeit und unsere Briefe erschienen. Also erledigten wir alles für den Schuleintritt und am ersten September durften wir mit unserem Bruder nach Hogwarts. Ich weiß noch, wie riesig mir das Schloss vorkam und wie oft ich mich am Anfang verlaufen hatte… Der sprechende Hut hatte Lenna gleich nach Ravenclaw gesteckt, wobei er mich sofort nach Gryffindor verfrachtete, wie ich es wollte. Kevin hatte mich natürlich gleich begrüßt und ich selbst war verdammt stolz darauf. Was ich von Lennas Haus halten sollte, wusste ich jedoch ganz und gar nicht. Ich hatte mich schnell zurecht gefunden und neuen Kontakt zu anderen geknüpft und die Flugstunden waren wirklich das beste an der Schule. Wenige Jahre später folgte ich meinem Bruder in die Hausmannschaft als Treiber und auch Lenna kam in ihre Mannschaft, jedoch als Jägerin. Natürlich gingen unsere Wettkämpfe auch in Hogwarts weiter und ich machte mir einen Spaß daraus sie während des Spiels mit Klatschern zu bombardieren. Bis ich es dann so geschafft habe letztes Jahr, dass sie das Bewusstsein verlor und im Krankenflügel wieder aufwachte. Ich erinnere mich an den Ärger nicht gerne zurück…

Schreibprobe

Schreibprobe:
Kaum hatten sich die ersten Sonnenstrahlen auf Milos Gesicht gelegt, da machte er auch schon die Augen auf und richtete sich auf. Bevor der Unterricht anfing, war eine Runde joggen um den See angesagt! Dann würde er wenigstens wach im Unterricht sein und er hatte seine überschüssige Energie für den Morgen verbraucht. Sofort schlüpfte der Gryffindor in seine Sportsachen und schmiss ein Kissen nach einem seiner Zimmergenossen. “He, aufwachen! Wir gehen joggen!”, rief er breit grinsend und wie erwartet bekam er nur ein lästiges Grummeln zurück. Augenrollend schnürte er sich seine Turnschuhe zu und ließ mit einem lauten Knall die Zimmertür ins Schloss fallen. Wenn schon keiner mit ihm joggen wollte, dann sollten sie wenigstens langsam wach werden, bevor jemand noch das Frühstück verpasste. Nur bei dem Gedanken an Essen, grummelte schon sein Magen, dabei hatte er heute Nacht schon wieder sein Keksvorrat aufgegessen. Leicht seufzend grüßte er die Gryffindors, die schon im Gemeinschaftsraum waren und ging letztendlich auf zu den Treppen. Ab jetzt fing er an zu joggen. Sicherlich würde kein Lehrer vorbeikommen und sein Training unterbrechen, es war immerhin fünf Uhr morgens und wenn doch, dann müsste er eben ein paar Umwege machen. Mit schnellen und vor allem großen Schritten hatte er letztendlich die Eingangshalle erreicht und mit einem Schlenker seines Zauberstabes, den er immer dabei hatte, schwang auch die große Tür zu den Ländereien auf. An der frischen Luft, genoss er beim Laufen erst einmal die kühle Brise, die seinen Körper umhüllte und seinen Kopf langsam wach werden ließ. So stellte er sich einen angenehmen Morgen vor, ohne irgendwelche Komplikationen. Kein Mensch der ihm wirklich auf die Nerven gehen konnte, bis auf vereinzelte Schüler, die wohl ähnlich wie er, morgens schon auf waren. Das nächste mal würde er jedem im Gemeinschaftsraum einen Eimer Wasser über den Kopf schütten, falls ihm wieder leere Versprechen angedreht werden. Mit einem leichten Grinsen setzte er zum Endspurt an und raste am See entlang.

Über den User

Name:
Lu
Alter:
17 Jahre
Avatar:
Matt Czuchry
Zweitchara:
Noch nicht
Usertitel:
/
Regeln gelesen?
Ja

Weitergabe Steckbrief?
nein
Weitergabe Charakter?
ja
Weitergabe Set?
ja

Codesatz:
Ich schwöre, dass ich niemals die Geheimnisse von Hogwarts verraten werde"

Das Team hakt ab
{Wird vom Team ausgefüllt}
[X] Listen Unwanted
[X] Listen Unterricht
[] Überraschung {braucht nicht abgehakt sein, um angenommen zu werden}
[X] Headzeile


Zuletzt von Milo Todd am Fr 10 Aug 2012 - 16:26 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 
Milo Todd
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Todd S. Stärn

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Next Generation :: Für's Inplay :: Steckbriefe :: Angenomene Steckbriefe :: Gryffindor-
Gehe zu: