StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Chatbox


SEHR WICHTIGE ANKÜNDIGUNG
So 4 Nov 2012 - 0:18 von Felicitas Dain
Guten Abend liebe Leute!

Eine der bisher wichtigsten Ankündigungen wird heute gemacht. Unser Forum existiert seit ca. 2 Jahren auf forumieren.com. In der Zeit hat sich viel getan und manche User kamen, manche gingen und manche meldeten sich nie wieder. Um diese Tatsache aus der Welt zu räumen [und weil man in forumieren Foren recht wenig machen kann, was den Style betrifft] haben Lenna und ich auf dem Forumstreffen beschlossen, mit dem gesamten Board nach bplaced.net …

Kommentare: 1

Teilen | 
 

 Hausmeister

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Hausmeister   Mo 15 Aug 2011 - 17:01

STECKBRIEF VON HAUSMEISTER



Allgemeine Informationen

Name:
Hausmeister
Mein Name, mein Job.
Mein richtiger Name? Ich kanns auch buchstabieren: H. A. U. ß. M. A. I. T. E. R.
Und für Schüler Mr Hausmeister, Sir!

Vorname:
Ich bin der Hausmeister, immernoch
Ich bin der Hausmeister, immernoch.

Geburtstag:
15. November
Eine kalte Novembernacht war es, als ich um 3 Uhr morgen aus meiner Mutter kam...
Ja, kalt war und mein Onkel Herbert erfror draußen in der Wildnis, als er auf dem Weg zur Geburt war...

Alter:
Erwachsen
Man ist so alt, wie man sich fühlt... was bei mir heißen würde, dass ich entweder 18 oder 180 bin... je nach dem...

Geschlecht:
Mann
Es heißt HausMEISTER und nicht HausmeisterIN - sehe ich so aus wie eine Frau? Hey, war das ein Ja?
Wenn das ein ja war, dann solltest du demnächst darauf aufpassen, aus welchem Material dein Kopfkissen besteht. *böser Blick*

Geburtsort:
Norddeutschland
Ein kleines Zaubererdorf im hohen Norden, da komm ich her. Die nächste große Muggelstadt wäre Flensburg. Ab und zu wirds da kalt.

Wohnort:
Hogwarts
In den Kerkern hab ich ein Büro... und dadrin gibt es noch ein Zimmer, dass ich mein Zimmer nenne. Mit Bett und so.

Nationalität:
Öhhh...
Meine Mutter ist Deutsche, mein Vater Bulgare - mein Großvater ist Lette und meine Großmutter Philippinerin... Was macht das dann aus mir?

Blutstatus:
Halbblut
Irgendwer war da ein Muggel... ich glaube Urgroßvater Erik... Na ja, wen störts...

Familieninformationen

Mutter: Hildegardt // verstorben // Blutsstatus unbekannt //
Meine Mutter... sie lehrte mich viel... aus dem ganzen Dorf war ich de einzige Junge der Kochen, Putzen UND Jagen konnte... sie hat mich zum Selbstversorger erzogen...
Als sie bei der Fuchsjagt war fiel ein Baum sie, den ein anderer mit einem Zauberspruch ausversehen entwurzelt hatte. Mutti, Ruhe in Frieden!

Vater: Viktor // sehr alt // Reinblut //
Mein Vater Viktor war ein gestandener Mann, der seine Zeit am liebsten damit verbrachte Heldentaten zu verbringen... leider war er deshalb nur selten Zuhause... er lebt noch... in... öhh... wie heißt das nochmal? In Tschechland oder so...

Familienstand:
ledig
Mal sehen, wer weiß, vielleicht wird es irgendwann nochwas werden... wo die Liebe eben hinfällt...

Schulinformationen

[ehemaliges] Haus:
keins
Ich bin nie auf Hogwarts gewesen, Durmstrang war meine Schule

Beruf:
Hausmeister
So siehst mal aus! Ich bin der Meister des Hauses... jaja...

Zauberstab:
{Eiche // Drachenherzfaser // 14 Zoll}

Haustier:
Rabe
Klaus sieht alles, hört alles und berichtet es mir im Nachhinein.

Patronus:
Eichhörnchen
Was, ihr glaubt, das ist lächerlich? Ein Eichhörnchen ist flink, ein Eichhörnchen ist schlau und es findet seinen Weg... schonmal versucht ein Eichhörnchen zu fangen? Genau, es geht nicht! Weil ein Eichhörnchen schnellere Reflexe als ein Tiger hat!

Patronusgedanke:
Jägerschnitzel
Das, was meine Mam immer gemacht hat... Wie gerne hätte ich jetzt nochmal eines...

Irrwicht:
?
Bin bisher keinem Begegnet...

ehemaliges Lieblingsfach:
Dunkle Künste
Das war immer lustig - einmal haben wir gelernt, wie man seinem Gegner einen Knoten in die Zunge zaubert... hehe...

ehemaliges Hassfach:
Verwandlungen
Langweilig!

Aussehen

Augenfarbe:
Blau

Haarfarbe:
Braun

Hautfarbe/Teint:
hell

Gewicht:
85 kg

Größe:
180 cm

Schuhgröße:
43
Extra Large!

Statur:
Ein wenig muskulöser als andere Männer meines Alters

Kleiderstil:
Kommt drauf an
Leder find ich super! Ist allerdings auch nicht billig... Overalls sind auch toll...

Besonderheiten:
Akzent
Wenn ich den Schülern was auf Deutsch hinterherbrülle kriegen die Angst vor mir, hehehe.

Haarlänge:
kurz

Charakter

Charakter:
Genie auf Umwegen
Mhm... ich würde mich als... unverstandenes Genie bezeichnen... Oder so... Die Welt ist noch nicht reif für meine Art von Weisheiten... solange sie das nicht ist, schwinge ich eben den Mopp. Also mal sehen... ich spiele Leuten[Schülern] gerne Streiche... das macht das Leben ein wenig bunter. Ich bin sozusagen der Befreier des Öden Alltages! Außerdem macht das aus Weicheiern Männer... ein kleiner Streich härtet ab! Genauso wie Nachsitzen bei mir. Hatte ich erwähnt, dass ich der "Lehrer fürs Nachsitzen" bin? Nein? Na ja meine Klasse und ich, wir verstehen uns prächtig... es sind meist immer die selben also kommen wir eigentlich ganz gut klar...
Mal sehen, Charakter... Ich denke ich bin gut in dem was ich tue... Fremde Situationen liegen mir nicht so... Ich will nicht sagen, dass ich überfordert bin aber na ja... irgendwie schon. Deshalb halte ich mich aus Situationen, die mich überfordern könnten heraus. Ich meine... die Schüler müssen doch immernoch Respekt vor mir haben und so... Ihr wisst schon, was ich meine! Was wäre ein Hausmeister, ohne Schüler, die vor ihm Angst haben? Gar nichts! Also tue ich immer das, was ich am Besten kann! Obwohl... ich wollte immer Tänzer werden... na ja als Hausmeister bin ich auch sehr gut.

Stärken:
- Kann gut Kochen
- Kann gut Jagen
- Kann sich im Notfall selbst versorgen
- Genie im Streiche spielen
- man hat einen gewissen Respekt vor ihm
- ist nicht auffällig
- kann gut erschrecken
- hat Auge für Kunst
- hat für jeden Moment einen neunmalklugen Spruch
- laute Stimme

Schwächen:
- nicht der hellste
- leidet oft an Selbstüberschätzung
- ist nie wirklich zu 100% ernst
- Trampeltier (hat oft zum falschen Moment den falschen Spruch oder trampelt in Gespräche hinein)
- ein wenig verrückt
- handelt oft ohne Nachzudenken
- baut schnell Vorurteile auf
- nimmt kein Blatt vor den Mund
- gönnt anderen oftmals den Erfolg nicht
- kann mit fremden Dingen und Situationen nicht so gut umgehen

Vorlieben:
- Ordnung
- Kaffee mit extra viel Milchschaum
- respektiert werden
- Jägerschnitzel mit extra viel Soße
- Farbe Blau
- Berge (den Strand mag er nicht)
- wenn ihn jemand fälschlicherweise als "Professor" anspricht
- Lob
- lange Gespräche
- Philosophien

Abneigungen:
- Mitleid (hauptsächlich, wenn es gegen ihn gerichtet wird)
- Unordnung
- wenn er Schlecht gemacht wird
- Angeber
- Insekten
- Pixies
- Erstklässler
- Kluge Leute (die meinen einen immer darauf hinweisen zu müssen, dass sie schlauer als die Welt sind)
- erdrückende Atmosphären

Hobbys:
- Schüler ärgern
- philosophieren und nachdenken
- tanzen (früher jedenfalls)
- malen
- Blödsinn machen generell

Lebenslauf

Lebenslauf:
Wie gesagt, ich wurde während einer sehr kalten Novembernacht geboren. Eine sehr, sehr kalte... Mein Onkel Herbert erfror als er auf dem Weg zu unserem Haus war. Onkel Herbert war keine Leuchte was das Zaubern anging und stur dazu - so sagte man mir - sodass er bis zum bitteren Ende mit seinem mickrigen Wärmezauber durch die Kälte lief. So hatte ich bereits seit meiner Geburt ein Vorbild. Onkel Herbert. Nie habe ich ihn kennen gelernt aber eine solche Entschlossenheit alles alleine schaffen zu können hat mich immer schon beeindruckt. Als ich ein Junge war war ich oft mit meiner Mutter unterwegs während mein Vater sich in der Weltgeschichte herumtrieb... Na ja wirklich vermisst habe ich ihn nicht. Meine Mutter brachte ihr alles bei, dass ich heute weiß. Also die wichtigen Dinge eben. Zaubern lernte ich in der Schule. Durmstrang war eine hervorragende Akademie für einen kleinen Tunichtgut wie mich. Hehe... ich war damals in einer Clique, die allen Lehrer nur als die "Terror-Truppe" bekannt war. Man wusste immer, dass es wir waren doch es gab keine Beweise... hätte es die gegeben wären wir hart bestraft worden... so ist das eben auf Durmstrang. Übrigens, ich spreche fließend Russisch.
Als ich die Schule beendet hatte war ich einige Jahre bei der Deutschen Magier-Armee. Was für Jahre, was für eine Genossenschaft. Einige Kumpels aus Durmstrang waren auch dort. Man, was haben wir dem Offizieren immer einen Bären aufgebunden! Allerdings musste ich aufhören als ich einmal ein Fluch traf, der mir beide Beine und einen Arm aufschlizte. Magische Wunden heilen nur langsam. Die nächste Zeit verbrachte ich in der Reha. Nachdem ich dort draußen war hörte ich, dass einer meiner Kumpels gefallen war und ich sagte mir, dass ich mir einen anderen Job suchen musste, sonst landete ich wohl schon bald neben meinem Kumpel Ed auf dem Friedhof.
Der Job als Hausmeister kam eigentlich ganz unerwartet. Ich war in Großbritannien unterwegs. War mehr oder weniger ein Urlaub. Ich war in Schottland, Wales und Irland... und irgendwann dachte ich mir, dass ich die Hauptstadt auch besuchen sollte. Mal abgesehen davon gibt es das coole Zeug nur in London zu kaufen. So befand ich mich gerade also im Tropfenden Kessel, dachte an Mutter Natur und höre, wie so ein Riesentyp mit dem zahnlosen Wirt über einen dringend gesuchten Posten auf Hogwarts redete. Ich hatte natürlich schon von Hogwarts gehört. Trimagisches Turnier und so. Aber das schien mir ein Wink des Schicksals. Ich fragte den Riesenmann darauf: "Ein Job wäre dringend gesucht? Was muss man da machen?"
Dieser antwortete mir, dass es eben ein Hausmeister-Job wäre. Man tut da eben das, was ein Hausmeister so tut. Ich sagte ihm sein suchen hätte endlich ein Ende. Nach ein wenig Überreden, Flehen und Drohen hatte ich den Job.
Na ja so bin ich hier schon seit... ähh... na ja ne ganze Weile. Ne ganz lange Weile. Und ich denke ich bin einer der besten in diesem Job. Man hat mir gesagt, der Hausmeister vor mir war ein echter Stinkstiefel, den keiner wirklich mochte. Ein Aas. Ein gemeiner Tölpel. Also ich meine es ist nicht schwer besser wie er zu sein aber ich finde ich mache meinen Job toll. Das einzige was fehlt ist *seufz* die Liebe...

Außerhalb

Schreibprobe:
Auszug aus dem Play mit Cheza Soul "When the Cats Come Out The Bats Come Out To Play"
"Mach aber schnell" hatte Clara gesagt. Seufz. Kam man(n) denn hier gar nicht mehr zum Essen? Es war ja nicht so, als ob ich das Hungerstreiktalent von Mahatma Ghandi hätte.
Mach aber schnell. Claras Worte hallten in meinem Kopf wieder und neckten mich immer wieder aufs Neue. Argh! Sah ich etwa aus, wie ein Sklave? Nicht nur, dass ich nichts zu fressen bekam, es war auch noch so, dass ich Botenjunge spielte und Drecksarbeit machte. Besonders für Clara. Nur weil sie meinte "Boss" spielen müssen. Ohh ja, es war ja ein solches Privileg von Gawain selbst verwandelt worden zu sein! Dieser dummen Neugeborenen würde ihr Hochmut noch zum Verhängnis werden, Hochmut kam ja bekanntlich vor dem Fall. Und der Fall würde tief werden, dafür würde ich persönlich sorgen. Beleidige einen Vampir, demütige ihn, kommandiere ihn herum! Aber tu eines nie: Nimm ihm nicht sein Essen weg!

Ärgerlich, wie ich war streife ich durch die Gassen der Stadt, in der ich aufgewachsen war. Ich empfand es doch immer wieder als faszinierend, wie sich dieses Industrie-Drecksloch zu einer Metropole hochgemausert hatte. Zu "meiner Zeit", wie die alten Leute, zu denen ich eigentlich auch gehöre, sagen würden, war London eine Stadt, die von Industrialisierung und Armut geprägt war. Nicht, dass es heute besser wäre, es war eben nur anders. Armut gab es schließlich überall und die engen kleinen Stadthäuser von damals, ja davon gab es auch noch viele! Mal abgesehen von der Industrie... Auch, wenn sie die Verhältnisse wesentlich gebessert hatten.
Das London der Clan-Vampire hatte jedoch nichts am mittelalterlichen Glanze verloren. Man mag zwar technisch gesehen im Jahre 2010 angekommen sein (ja ich besaß sogar ein Handy!) aber die Sitten waren fast Antik. Gawain war um die 1000 Jahre alt, bevorzugte die männliche Spezies und hielt viel von Mätressen, unnötigem Blutvergießen, männlichem Machtgehabe und ich war mir sicher, dass er seine Töchter, wenn er welche hätte, an irgendwelche hoch angesehenen Vampire aus anderen mächtigen Clans verheiratet hätte. Kurzum wir waren unser eigenes Königreich, in dem ich im Moment wohl zum Dienstboten degradiert worden bin. Life sucks.
Plötzlich fing mein Handy an zu klingeln. Ich öffnete das alte Klapphandy, welches mir anzeigte, dass ich eine neue Nachricht erhalten hatte. Von Clara. Haha.
Wenn du fertig bist kannst du dann-.
Ich klappte das Gerät wieder zu und packte es weg. Nein ich konnte nicht. Ich war gerade am Essen! (so mehr oder weniger) Ach, Weiber, Weiber, Weiber...
Apropos, es war eines davon in Sichtweite! Mir stieg ihr süßlicher Geruch in die Nase - ein Teil davon war ihr Parfum - und ich merkte wie meine Instinkte wach wurden. Ohh Mann, wann hab ich das letzte Mal was gegessen? Vor 'ner Woche? Ich hoffte, dass ich das Mädchen nicht zu töten brauchte aber es sah schlecht für sie aus. Ich beobachtete sie näher. Sie schien sich verlaufen zu haben. An jedem Ende eine Gasse blickte sie suchend nach Links und rechts, vielleicht nach dem Straßennamen suchend. Das war doch eigentlich zu perfekt. Und ein wenig abgedroschen stimmt schon. Dunkle Gasse. Hübsches Mädel. Böser Vampir. Na ja, aber ein Hungernder war nicht wählerisch. Ich folgte ihr eine Weile, spielte das altbewährte Katz-und-Maus das zu meinen Jungvampir-Zeiten der Renner war. Mit jedem Schritt fühlte sich das Mädchen mehr verfolgt, mit jedem Schritt wurde meine Präsenz deutlicher. Als wir beide schließlich zu einem Platz kamen, an dem viele Gassen zusammengeführt wurden hielt sie inne. Ich versteckte mich im Schatten, auch, wenn das so gut wie gar nicht nötig gewesen wäre. Old School eben. Der Platz war nicht sonderlich ansehnlich, ein kleiner Brunnen in der Mitte, ein wenig Abfall an den Häuserrändern. Dank meiner Vampir-Augen sah ich das alles ja, aber wie es wohl mit meiner Beute aussah? Vielleicht fragte sie sich gerade welchen Weg sie nehmen sollte. Vielleicht verzweifelte sie gerade und sammelte ihre Gedanken.
Ich merkte wie mir meine Selbstbeherrschung entglitt und meine Fangzähne hervortraten. Da mein Mund geschlossen war schnitt ich mich auch. Nicht weiter schlimm aber nervig, das passiert sonst nur Neugeborenen, die ihre Zähne nicht zusammenlassen können und unkontrolliert Leute attackierten. Ich wurde also immer verzweifelter... Ich musste mich sammeln, damit das Mädel bei dem Anblick meiner Fangzähne und roter Augen, die ich bei der Verwandlung (wie wir Vampire diesen Vorgang des "Fangzähne-Bekommens" nennen) nun mal bekam, nicht zu Tode erschreckte. Doch der Wind drehte die Richtung. Wenn auch nur für einen kurzen Moment, aber es reichte.

Das war eben der Nachteil an Gassen, es war sehr zugig. Und je nach Gasse hatte der Wind eine andere Richtung. Ich z.B. hab die letzten beiden Gassen Rückwind und konnte meine Beute nur sehen und hören. Der andere Übernatürliche auf der anderen Seite der Gasse (den auch ich jetzt sah) hatte jedoch Gegenwind und konnte hervorragend das Mädchen UND mich riechen. Man, was habe ich nur für ein Glück. Der Freund-Kollege vor mir musste ein Werwesen sein. Es war kein Wolf, die waren in London ausgestorben und hatten diesen abfallartigen Geruch an sich. Nein, dieses Exemplar war eindeutig eine Katze, und eine große wahrscheinlich noch dazu. Nun gut, wie meisten Werwesen Londons waren Großkatzen, dass war eine der Evolutionen der Stadt, aber dieser hier war jedenfalls kein Löwe (der Geruch, den ich im Schlaf identifizieren konnte, mein Clan hat Probleme mit denen). Na wer auch immer er war, ich wusste, dass ich weder im Stande war jetzt gegen ihn zu kämpfen noch dass ich Lust dazu hatte. Ich wollte einfach nur ein ruhiges Abendmahl zu mir nehmen, war das zu viel verlangt? Jetzt musste ich mit einem Wervieh um die Beute streiten.
Aber im nächsten Moment wollte ich meinen Augen nicht glauben und noch viel weniger meinen Ohren trauen. Hat der Kerl sie gerade allen ernstes vor mir gewarnt?. Da springt der Bekloppte doch allen ernstes vor die Blonde und warnt sie vor dem drohenden Vampir! Was war das denn für einer?
Doch ich besah mir den Tiermann genauer und erkannte, dass er ziemlich verwahrlos aussah. Vielleicht hatte er das bisschen Verstand, dass Werwesen besaßen, verloren? Oder er wollte mich einfach nur ärgern. Shit happens.
Na ja jedenfalls schreckte mich sein Knurren genauso sehr ab, wie eine Fliege einen Elefanten. Der knurrende Magen hingegen machte mich neugierig. Auf welchem Trip war der denn? Er hatte Hunger und beschütze das Mädchen? Eindeutig irre. Oder übelst gemein. Eins von beiden, obwohl das eine das andere nicht ausschließt. Aber das Knurren sagte mir wenigstens, dass auch er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, was mir eine Siegchance sicherte. Ich hatte wahrlich nicht vor in meinen Tod zu rennen, ich hatte vor noch ein Weilchen länger zu leben!
So trat ich also aus dem Schatten, die Hände lässig in den Sakko-Taschen, mit süffisantem Grinsen (ohne Verwandlung) und schlenderte langsam auf die beiden zu: "Das ist aber nicht die feine englische Art, nicht?", ich blieb zehn Fuß von den beiden entfernt stehen: "Man stört Leute nicht beim Essen", sagte ich und versuchte zu Grinsen aber ich merkte, dass meine Selbstbeherrschung erneut schwankte und meine Zähne hervorkommen würden. Ich hatte keine Ahnung, wie der Mann vor mir darauf reagieren würde, ich wusste ja nicht, wie viel er von Vampiren wusste. Vielleicht sah er das als Aufforderung zum Kampf und das Letzte was ich wollte war der überstürzte Angriff einer Werkatze.
Mir viel auf, dass das Mädchen ungewöhnlich ruhig war. Na ja, sie zitterte, aber ich an ihrer Stelle wär' schon lange weggerannt. Na ja, vielleicht war ihr klar, dass das nur die Aufmerksamkeit von zwei merkwürdigen Leuten - der eine wollte sie auch noch fressen - auf sie ziehen würde und sie wäre erst recht verloren. Nein, wenn du Beute eines Vampirs bist und eigentlich noch leben wolltest, solltest du keine schnellen Bewegungen machen und vor allem leise sein, wir haben ein Wahnsinnsgehör. Während Freund-Nase vor mir einen herausragenden Geruchssinn hatte. Bemerkenswert also. Schade nur, dass sie heute nach wohl nicht überleben würde. Von einem Vampir verfolgt zu werden war die eine Sache, von einem Vampir UND einer Wergroßkatze verfolgt zu werden die andere.


Name:
MIRAAAAAA

Alter:
17

Avatar:
Neil Flynn

Zweitchara:
-

Usertitel:
König der Wischmöppe

Regeln gelesen?
ja

Weitergabe Steckbrief?
Jop

Weitergabe Charakter?
Wahrscheinlich ja, is schließlich der Hausmeister - aber nur nach Absprache

Weitergabe Set?
Nope

Codesatz:
*Geheimnis* :-*



Zuletzt von Hausmeister am Mo 15 Aug 2011 - 20:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 
Hausmeister
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Next Generation :: Archiv :: Archiv :: Benutzer :: Steckbriefe-
Gehe zu: